Glas beseitigt Barrieren

Hier finden Sie Pressematerial, aktuelle Neuigkeiten über Flachglas und alle Social Media Kanäle des Bundesverbandes Flachglas.

Troisdorf. Heute schon ans Alter denken: Barrierefreiheit sollte für junge Paare oder die frisch gebackene Familie eine der wesentlichen Devisen beim Hausbau oder bei der Modernisierung von Haus und Wohnung sein. „Eine wichtige Rolle beim Thema Barrierefreiheit spielt dabei der Einsatz von Glas“, erklärt Jochen Grönegräs, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Flachglas (BF).

Wer barrierefrei plant, sorgt für alle Eventualitäten im Leben vor. Denn niemand bleibt ewig jung und das ein oder andere gesundheitliche Problem holt irgendwann auch echte Rossnaturen ein. Die Möglichkeiten reichen dabei vom barrierefreien Badezimmer über leicht zugängliche Küchengeräte und -schränke bis hin zu breiteren Türen und niedrigen Bodenschwellen. „Eine perfekte Ergänzung dazu sind große Glasflächen in Form von bodentiefen Verglasungen und großformatigen Glasschiebetüren“, so Jochen Grönegräs.

Mehr Licht und freie Sicht nach draußen

Große Glasflächen sorgen automatisch für mehr gesundes Tageslicht in den eigenen vier Wänden. „Das ist schon in jungen Jahren hilfreich, weil sich damit der Wohnkomfort erhöht, Strom gespart werden kann und kostenlose solare Wärmegewinne nutzbar sind“, so Grönegräs. Im Alter kommen weitere Vorteile hinzu: Zum einen hilft einem das in jeden Winkel des Raumes strömende Tageslicht bei nachlassender Sehkraft den Überblick zu behalten und zum anderen können gesundheitlich eingeschränkte Bewohner den freien Blick nach draußen auch im Sitzen oder Liegen genießen. „Für mehr Mobilität innerhalb und außerhalb von Haus oder Wohnung sorgen außerdem großformatige, gegebenenfalls mit Automation versehene Schiebetüren aus Glas“, erklärt der BF-Geschäftsführer. Sie lassen ebenfalls Licht und Wärme durch, gewähren einen freien Durchblick und erleichtern gleichzeitig sowohl jüngeren Hausbewohnern als auch Rollator-Nutzern und Rollstuhlfahrern das Betreten oder Befahren anderer Räume oder die Nutzung von Balkon beziehungsweise Terrasse. Im Wellnessbereich des Hauses wiederum kann beispielsweise eine befahrbare Dusche eingebaut werden, deren Glaswände weit genug auseinanderstehen, um auch mit einem Rollstuhl in die Dusche fahren und dort auf einem speziellen Sitz Platz nehmen zu können. „Man sieht also: Glas sorgt in jeder Altersklasse für Komfort und ein deutliches Plus an Lebensqualität“, schließt Grönegräs. BF/DS

Weitere Informationen zum Thema Glas gibt es unter www.bundesverband-flachglas.de.

6.Mai 2015

Alle News